asiatische Lackwaren

Lackwaren 27

Seit ca. 1600 v.Chr. ist die Herstellung von Lackwaren in China bekannt. Der Lack, der aus dem in China wachsenden Lackbaum gezapft wird, diente Anfangs nur dazu Gegendstände vor Witterungs- und Umwelteinflüssen zu schützen. In den tropisch, feuchten Regionen Chinas konnte man so das schimmeln der Gegenstände verhindern und sie damit zur Nahrungszubereitung und Aufbewahrung nutzen.

Sehr schnell hat man aber auch entdeckt, das sich der Lack gut mit Farbpigmenten verbindet und damit begann die Lackkunst und die künstlerische Gestaltung der Gebrauchsgegenstände. Die glatte Fläche und der Glanz der Lackwaren verbunden mit den kunstvollen Motiven mach dabei den Reitz dieser Gegenstände aus.

Heute bestehen viele der Lackwaren entweder aus einem Gemisch aus Bambus, einem Gemisch aus Holz mit Kunststoff oder ganz aus aus Kunstoffen.

Lackwaren 21

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren